Allgemein Psychologie und Web 2.0

Arduino – Zukunft kann echt Spaß machen!

© olly - Fotolia.com

© olly – Fotolia.com

Sie haben es sicher schon bemerkt: Ich habe ein Faible für Technik, besonders für elektronisches Spielzeug. Ja, ich weiß, das Blogthema ist Psychologie und Web 2.0. Ich glaube gar nicht, dass ich das Thema so stark verfehle, wenn ich Ihnen ab und zu Dinge vorstelle die mich wirklich begeistern. Ich bin sogar davon überzeugt, dass es sich bei dem folgenden Video um ein psychologisches Thema handelt.

Seit mehreren Jahren verfolge ich die sogenannte “Makerbot – Szene“. Ich traue dieser Bewegung langfristig ein starkes wirtschaftliches Potenzial zu. Allerdings in einer Gesellschaft die auf Kooperation basiert und weniger auf Profit ausgerichtet ist. Das ist aber tatsächlich Zukunftsmusik. Erste wirklich beeindruckende Ideen werden mit dem Arduino-Controller umgesetzt.

Und jetzt nicht aufhören mit dem Lesen, die technischen Details erspare ich Ihnen!

Der Arduino ist eine aus Hard- und Software bestehende Mikrocontroller-Umgebung. Ein Mikrocontroller ist quasi ein ganz einfacher Computer und kann dazu genutzt werden Dinge zu steuern oder zu messen. Man findet ihn z.B.  in Zeitschaltuhren, USB-Sticks und Autos.

2005 entwickelten Studenten gemeinsam mit ihrem Dozenten Massimo Banzi am Interaction Design Institute in Ivrea (Italien) den Arduino. Er sollte mit einer einfachen Programmiersprache die Interaktion zwischen Mensch und Maschine  ermöglichen. Mittlerweile gibt es eine weltweite Bewegung die täglich neue und witzige Anwendungen mit dem Arduino entwickelt. Massimo Banzi stellte einige davon auf der TEDGlobal im Juni 2012 vor. Inspiration pur!

Sollte das Video nicht angezeigt werden, hier der Link: Massimo Banzi

 

Foto: © olly – Fotolia.com

image_pdfimage_print
  1. Irgendwie gruselig, finden Sie nicht auch? Die Unterscheidbarkeit von Mensch und Maschine wird immer schwieriger. Manchmal kommt es mir vor, als wenn die Menschen nicht mehr in der Lage wären, selbständig zu denken und zu entscheiden. Wir sind zwar intelligent, aber auch faul, denn alles, was uns das Leben leichtermacht, akzeptieren wir gerne.
    Der Arduino ist zwar ein grossartiger Fortschritt in der technologischen Entwicklung, doch was bedeutet er für unser soziales Zusammenleben?

    • Liebe Larah,
      ja es ist gruselig, aber auch schön. Ich bin davon überzeugt, dass wir lernen all diesen Geräten einen angemessenen Platz zuzuweisen. Denn eines können Maschinen nach wie vor nicht: Fühlen. Aber wir! Und deshalb mache ich mir auch keine Sorgen um unser Zusammenleben. Wir werden vermutlich irgendwann auch in der Lage sein, Maschinen, oder in diesem Fall Computer so zu nutzen, dass unser Zusammenleben weltweit davon profitiert. Wenn ich an die Fortschritte in der Medizintechnik denke, oder an die Möglichkeiten neue Wege für Nahrungsmittel zu erschließen, so neige ich doch zu einer eher optimistischen Weltsicht. Natürlich dürfen wir bei all dem nicht vergessen, dass es von uns abhängt wie wir Computer einsetzen. Ich bin kein Freund von isoliertem Nebeneinander. Mir ermöglicht der PC z.B. mit ihnen zu kommunizieren. Vielleicht lernen wir uns eines Tages auch persönlich kennen, dann wäre der PC wirklich nur eine weitere Möglichkeit des Miteinanders. Das ist doch eine erfreuliche Perspektive, oder?
      Liebe Grüße
      M. Nowotny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: